Fortbildungen außerklinische Beatmung

Patienten, die aufgrund einer geschwächten Atemmuskulatur oder beeinträchtigter Nervenfunktionen auf maschinelle Beatmung angewiesen sind, benötigen eine intensivmedizinische Versorgung. Die außerklinische Beatmung ermöglicht es Betroffenen, trotz der Einschränkungen Zuhause in der gewohnten Umgebung zu leben. Diese häusliche Betreuung in den eigenen vier Wänden erfordert ambulante Intensivpflege.

Das MediTrain Kompetenz-Centrum bietet Fortbildungskurse zur außerklinischen Beatmung für Pflegefachkräfte an. Die Schulungen entsprechen den Vorgaben der S2-Leitlinien der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Außerklinische Beatmung (DIGAB). Der Basiskurs als berufsbegleitende Qualifikation dauert 120 Stunden. Der Expertenkurs als berufsbegleitende Qualifikation umfasst 200 Zeitstunden.

Techniken der Außerklinischen Beatmung

Je nach Verfassung und Erkrankung des Patienten bieten sich bei der außerklinischen Beatmung unterschiedliche Techniken an. Möglich ist die invasive Beatmung über eine Trachealkanüle durch den Hals direkt in die Luftröhre. Diese kann eventuell für mehrere Stunden unterbrochen werden.

Bei der nicht-invasiven Beatmung werden spezielle Masken verwendet, die aufgrund des unvollständigen Anschließens allerdings immer Leckagen aufweisen. Die Kürass-Ventilation erzeugt abwechselnd Unter- und Überdruck an Thorax und Abdomen des Patienten. Das veränderte Lungenvolumen aktiviert eine passive Atmung.

Basiskurs Außerklinische Beatmung

Der Kurs ist zeitlich unterteilt: 40 Stunden Praktikum in einer außerklinischen Beatmungspflegeinstitution, 40 Stunden klinisches Praktikum sowie 40 Stunden theoretische fachspezifische Schulung.

Inhalte der fachspezifischen Schulung nach den Vorgaben der DIGAB:

  • Physiologie der Atmung und Beatmung
  • Technik der Beatmungsgeräte
  • Monitoring
  • Sauerstofftherapie
  • Masken- und Trachealkanülen und deren Applikationen
  • Tracheostomamanagement
  • Sekretmobilisierung und -elimination
  • Inhalationstechniken
  • Befeuchtungsmanagement der Atemwege

Expertenkurs Außerklinische Beatmung

Für den Expertenkurs Heimbeatmung ist die Teilnahme am Basiskurs keine Voraussetzung. Die Schulung eignet sich für Pflegekräfte, die ihr Wissen in der Beatmungsversorgung vertiefen möchten. Der Kurs ist untergliedert in 120 Stunden theoretische Weiterbildung und 80 Stunden klinisches Praktikum.

Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen ist der Erwerb eines erweiterten Zertifikats zur Übernahme einer Fachbereichsleitung für außerklinische Beatmung möglich.

Inhalte der Schulung:

  • Physiologie der Atmung, Pathophysiologie der respiratorischen Insuffizienz und Beatmung
  • Spezifische Medizintechnik
  • Monitoring
  • Sauerstofftherapie
  • Masken- und Trachealkanülen und deren Applikationen
  • Tracheostomamanagement
  • Methoden der Sekretmobilisierung und -elimination
  • Inhalationstechniken
  • Befeuchtungsmanagement der Atemwege

Auf Wunsch vermitteln wir Praktikumsplätze für die Fortbildungen Heimbeatmung.

Bei Fragen dazu und zu unseren Kursen erreichen Sie uns telefonisch unter der Rufnummer 02 31 · 33 01 50 10 oder per E-Mail.